Haartransplantation

Volles Haar gilt in unseren Breiten als Sinnbild von Jugend, Schönheit und Gesundheit. Vorzeitiger Haarausfall oder schütteres Haar kann jedoch viele Ursachen haben, besonders, wenn er schon sehr frühzeitig auftritt. Doch Betroffene leiden sehr darunter. Ob erblich-hormonell bedingter Haarausfall oder Haarausfall aufgrund von Kopfhauterkrankungen oder Narben, eine Haarwuchsstörung belastet Frauen, aber auch Männer oft in ihrem Alltag.

Wichtig zu wissen: Beim erblich-hormonellen Haarverlust sind Haarkranz, Hinterkopfhaare und die Haare über dem Ohr nicht von Haarausfall betroffen. Hier können Haarwurzeln für eine Haartransplantation entnommen werden.

haartransplantation münchen

Haartransplantation mit Eigenhaarwurzeln

Eine Haartransplantation kann eine gute Möglichkeit bei erblich-hormonellem, angeborenem oder narbigem Haarverlust sein, um spärliches Haar wieder aufzufüllen. Es gibt hierfür zwei gängige Methoden, um eigenes Haar zu verpflanzen, die FUE-Technik (follikular unit extraction, einzelne Haarwurzelentnahme)  und die FUT-Technik (follikular units transplantation, Hautstreifenentnahme). Wir beraten Sie, welche Technik in Ihrem Fall die günstigste ist. Nach einer gewissen Wartezeit nach der Transplantation, wenn die Haare gut angewachsen sind, wachsen die neuen Haare wie gewohnt, d. h. wie Ihre übrigen Haare. Sie können sie auch ebenso behandeln. Sie fallen nicht mehr aus.

Beratungsgespräch in München

Ein ausführliches erstes Beratungsgespräch mit Facharzt Dr. Christian Metz klärt Ihre Fragen und Ihre Möglichkeiten der Haartransplantation. Bitte rufen Sie uns zur Vereinbarung eines unverbindlichen Termins unter Tel. 089 / 20 07 07 07 in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München an.

Drei Fragen an den Plastischen Chirurg Dr. Christian Metz zum Thema Haartransplantation in München

Woher weiß ich, ob meine noch vorhandenen Haare als Spenderhaare ausreichen?

In der Regel sind genug Spenderhaare vorhanden, auch wenn es sich nur noch um einen Haarkranz handelt. Ich untersuche Ihr Haar bei uns vor Ort und beraten Sie dazu, ob Ihre Haare für eine Haartransplantation in Frage kommen.

Kann man durch die Haartransplantation eine sehr dichte Haarpracht erzielen?

Durch eine Eigenhaartransplantation ist es möglich, ein natürliches Ergebnis mit ausreichend dichtem Haar zu erzielen. Komplett dichtes Haar kann man hierdurch nicht erreichen. Der Haaransatz sieht jedoch natürlich aus. Die Patienten sind mit dem Ergebnis in der Regel sehr zufrieden. Ich zeige Ihnen dazu gerne unser Bildmaterial.

Können die transplantierten Haare auch wieder ausfallen?

Während der ersten drei Monate. Danach sprießen die jungen Haare dann täglich wieder aus den verpflanzten Haarwurzeln. Der Großteil dieser transplantierten Haare bleibt das ganze Leben lang erhalten, da sie aus einem Bereich entnommen werden, an dem die Haare nicht ausfallen. Dies ist genetisch so festgelegt.

Operationsinformationen zur Haartransplantation in der Praxis von Dr. med. Christian Metz

Welche Operationsmethoden und Techniken werden von Facharzt Dr. Christian Metz durchgeführt?

Wir führen die Haartransplantation mit Verpflanzung der Eigenhaarwurzeln in FUE- sowie FUT-Technik durch. Bei der FUE-Technik werden die einzelnen Haarwurzelgruppen mit einer Art „Lanze“ und mit Hilfe einer speziellen Lupe entnommen. Die hierbei entstehenden kleinen Löcher werden nicht vernäht, sondern heilen nach kurzer Zeit selbst aus. Bei der FUT-Technik entnimmt man einen Hautstreifen aus der hinteren Kopfhaut und zerlegt diese entnommene Haarpartie anschließend mit Hilfe des Mikroskops in Einzelteile. Die Entnahmestelle am Hinterkopf wird vernäht. Die schmale Narbe ist nach kurzer Zeit kaum sichtbar und wird von den Haaren überdeckt. In beiden Fällen werden die zu transplantierenden Haare anschließend an die Zielstelle gemäß der Scheitel- und Wuchsrichtung eingepflanzt.

Wie läuft die Haarverpflanzung im Detail ab?

Am Tag der Operation kommen Sie zu uns. Die neue Haarlinie wird gegebenenfalls wie vorher besprochen angezeichnet. Sie erhalten eine örtliche Betäubung. Während der Behandlung können Sie lesen oder Musik hören. Der Operateur geht nun entsprechend der zuvor gemeinsam besprochenen Vorgehensweise vor und entnimmt die Haarwurzeln an den vorgesehenen Stellen, entweder als Hautstreifen am Hinterkopf oder „einzeln“. Anschließend werden bis zu je drei Stück an ihren neuen Bestimmungsort in die neuen Hautkanäle eingepflanzt. Diese wurden vorher durch das Herstellen feiner Hautöffnungen vorbereitet. Auf die vorderste Haarlinie bringt der Arzt nur einzelne Haarwurzeln ein, damit das Ergebnis natürlich aussieht.

Muss ich für die Haartransplantation in die Klinik?
Die Haarverpflanzung erfolgt ambulant in örtlicher Betäubung. Sie können die Klinik danach verlassen. Falls eine zweite Sitzung vereinbart wurde, folgt diese in der Regel einige Monate später, da erst das Anwachsen der Haare abgewartet werden muss.

Welche Form der Anästhesie ist notwendig?

Für eine Haartransplantation werden sowohl die Entnahmestelle der Haare wie auch die Zielposition der Haarverpflanzung örtlich betäubt.

Wie verläuft die Vorbereitung?

Sie sollten Ihre Haare vor dem Eingriff so lang wie möglich wachsen lassen, damit dieses Haar die behandelten Stellen nach der Haartransplantation zunächst gut verdecken kann. 14 Tage vor dem Eingriff setzten Sie bitte Schmerzmittel mit Acetylsalicylsäure sowie Blutverdünner in Absprache mit Ihrem Hausarzt ab. Vorerkrankungen und Allergien teilen Sie uns bitte mit. Im Vorgespräch bespricht Dr. Metz mit Ihnen, wie das Ergebnis der Haarverpflanzung aussehen soll und es wird festgelegt, wie viele Transplantate entnommen werden sollen. Sie sollten auf Nikotin und Alkohol ebenfalls ab 14 Tage vorher verzichten, da diese die Wundheilung ungünstig beeinflussen.

Wie verläuft die Nachbehandlung?

Leichte Wundschmerzen und Schwellungen können nach der Haartransplantation auftreten. Auch Rötungen sind möglich. Diese lassen nach kurzer Zeit nach. Eventuell spüren Sie eine leichte Spannung am Hinterkopf. Bei leichten Schmerzen können Sie diese mit üblichen Schmerzmitteln gut bekämpfen. Eine kleine Krustenbildung im Bereich der behandelten Stellen ist normal. Diese fallen nach wenigen Tagen ab. Sie können die Haare nach drei Tagen wieder waschen. Für die Zeit nach der OP ist körperliche Schonung für zwei Wochen wichtig. Sport, Solarium, Salzwasser und  Sonneneinstrahlung müssen Sie für circa 3 Wochen meiden. Da Alkohol und Rauchen den Heilungsprozess verzögert, sollten Sie darauf verzichten. Sie dürfen in der Zeit danach keinen Helm wie z. B. Fahrrad-, Motorrad- oder Skihelm tragen.

Welche Risiken gibt es bei einer Haarverpflanzung?

Eine Haartransplantation ist ein risikoarmer Eingriff. Es können Infektionen auftreten, die dann mit Antibiotika behandelt werden. Auch kann es in seltenen Fällen zu einem Taubheitsgefühl an den behandelten Stellen kommen, das aber in der Regel zügig verschwindet. Eine ungünstige Narbenentwicklung ist in seltenen Fällen möglich. Schwellungen an Stirn und im Augenbereich können für wenige Tage auftreten.

Welche Komplikationen können auftreten?

Bei Wundheilungsstörungen muss umgehend der Arzt aufgesucht werden.

Welche Schmerzen treten auf?

Direkt nach der OP kann es zu leichten Schmerzen im Hinterkopf kommen. Schmerzmittel helfen dagegen sehr gut.

Muss ich mit Narben rechnen?

In der Regel entsteht bei der Entnahme eines Spender-Hautlappens in FUT-Technik eine dünne feine Narbe. Am Anfang wird der Schnitt vom bereits vorhandenen Haar bedeckt. Später sorgt das nachwachsende Haar für die Bedeckung. Handelt es sich bei FUE-Technik um die Entnahme einzelner Haarwurzeln, bleiben kleine Hautlöcher, die sich normalerweise selbst verschließen. Sie sind nach einiger Zeit nicht mehr sichtbar.

Wann kann ich wieder arbeiten?

Je nach Art der Tätigkeit können Sie nach zwei bis 14 Tagen wieder arbeiten. Bei leichter Bürotätigkeit ist dies gleich nach wenigen Tagen möglich. Falls Sie einer körperlich anstrengenden Arbeit nachgehen, ist dies nach circa drei Wochen wieder angeraten. Wir klären dies im Vorgespräch mit Ihnen.

Wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?

Die Gesellschaftsfähigkeit ist wiederhergestellt, wenn die Krusten abgefallen sind. Dies ist meist schon nach wenigen Tagen der Fall. Auch eine möglicherweise leichte Stirnschwellung klingt nach wenigen Tagen ab.

Gibt es Alternativen zur OP?

Begleitend zur Operation oder in weniger ausgeprägten Fällen und auch zur Vorbeugung eines drohenden Haarausfalls kann ein Needling mit PRP (Platelet Rich Plasma), das hoch konzentriert Wachstumsfaktoren enthält und auch eine Stammzell-Transplantation aus Eigenfett im Bereich der Kopfhaut durchgeführt werden.

Bei einem erblich-hormonell bedingten Haarausfall ist es möglich, medikamentös gegen den Haarausfall vorzugehen beziehungsweise diesen zu bremsen. Allerdings muss die Einnahme des Wirkstoffs lebenslang erfolgen. Es stehen die hormonellen Medikamente Finasterid und Minoxidil zur Verfügung.

Wie hoch sind die Kosten des Eingriffs?

Die Kosten (ab 6000,-Euro) hängen von der Menge der zu transplantierenden Haarfollikel ab. Der Preis der Operation beträgt ca. 4 Euro pro Haarfollikel. Die Menge beeinflusst auch die Operationsdauer. In der Regel werden ca. 1000 bis 1500 Haarwurzeln verpflanzt. Wir erstellen Ihnen nach dem Beratungsgespräch gerne einen individuellen Kostenvoranschlag.

In welchen Fällen wird der Eingriff von der Krankenkasse bezahlt?

Eine Haartransplantation wird nur in seltenen Fällen von der Krankenkasse bezahlt und muss vorher entsprechend beantragt werden.

Kann man die Operation nochmals wiederholen, falls es einem nötig erscheint?

Da es vorkommen kann, dass an anderen Stellen weitere Haare ausfallen, ist es möglich, mit einer zweiten Operation erneut diese Stellen aufzufüllen. Hierzu lässt der Operateur in der Regel gezielt beim ersten Mal entsprechendes Haarmaterial an den Entnahmestellen stehen.

Ab wann sieht man das Ergebnis der Haartransplantation?

Die Haare benötigen circa drei Monate, um sich von der Transplantation zu erholen und anzuwachsen. Danach sieht man, dass die Haare dichter werden. Nach sechs bis zwölf Monaten sind sie soweit gekräftigt, dass man das Ergebnis deutlich bemerkt.

Kann man auch Körperhaare für die Kopfhaartransplantation verwenden?

Körperhaare werden manchmal dazu benutzt, Augenbrauen neu zu gestalten. Für den Einsatz auf dem Kopf sind sie von der Struktur her eher nicht geeignet.

Kann man die Haare dicht aneinander pflanzen?

Die Haare benötigen zum Anwachsen einen gewissen Abstand. Daher kann man sie nicht direkt nebeneinander setzen. Doch wichtig ist nicht die Dichte, sondern die Menge der Haare, die anwachsen. Hiermit erzielt man ein sehr gutes Ergebnis. Wenn Ihnen die Haardichte nach drei bis vier Monaten zu dünn erscheint, kann man nach sechs bis zwölf Monaten erneut Haare verpflanzen.

Kann man sich Haare von anderen Menschen einpflanzen lassen?

Nein, da diese Haarfollikel abgestoßen werden. Sie werden als körperfremd erkannt.

Kann man die neuen Haare färben?

Wenn die neuen Haare angewachsen sind, zeigen sie das gleiche Verhalten wir Ihre übrigen Haare, d.h. Sie können sie färben, föhnen und anderweitig behandeln.

Wann sollte man eine Haartransplantation durchführen lassen?

Am günstigsten ist es, wenn man zu Beginn des vermehrten Haarausfalls eine Haartransplantation vornehmen lässt, weil dann noch genug Haare im Stirnbereich und am Oberkopf vorhanden sind, um die kurzzeitig sichtbaren behandelten Stellen nach der Transplantation gut zu überdecken.

Ist die Haartransplantation bei allen Arten von Haarausfall geeignet?

Wir klären mit Ihnen im Beratungsgespräch, ob eine Haarverpflanzung in Ihrem Fall möglich ist. Grundsätzlich kann sie auch bei kreisrundem Haarausfall sowie diffusem Haarausfall und bei Narben angewendet werden.

Ist die FUE-Technik oder die FUT-Technik besser?

Dies kann man nicht pauschal beantworten. Wir müssen uns Ihre Haarqualität, die vorhandenen Haare, den Grund Ihres Haarausfalls und die Beschaffenheit Ihrer Kopfhaut persönlich ansehen. Wir besprechen außerdem mit Ihnen, wie das Ergebnis aussehen soll. Auch die Anzahl der Transplantate wird festgelegt. Je nachdem entscheiden wir uns zusammen mit Ihnen für die geeignete Technik.

Rufen Sie an!

In einem ersten ausführlichen Beratungsgespräch steht Ihnen Dr. med. Christian Metz gerne unverbindlich für Ihre Fragen zur Haartransplantation in FUE- oder FUT-Technik zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München unter Tel. 089 / 20 07 07 07 an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

p

Schnellinfo Haartransplantation

Die Haartransplantation von Eigenhaar erfolgt in ambulanter Operation. Manchmal sind zwei Sitzungen erforderlich, wenn es um größere Mengen von Haaren geht, die transplantiert werden sollen.

 

  • OP-Dauer: 2 – 6 Stunden
  • Narkose: in örtlicher Betäubung
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Arbeitsunfähigkeit: 2 – 14 Tage (keine schwere körperliche Arbeit)
  • Gesellschaftsfähig: nach 8 – 14 Tagen
  • Nachbehandlung: keine
  • Sport: nach circa 3 Wochen (keinen Helm tragen)
  • Kosten: ab 6000 €
powered by Estheticon.de

Haartransplantation Vorher-Nachher Bilder

Wir zeigen Ihnen Vorher-Nachher-Bilder von unseren Haartransplantationen gerne in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München. Hier kann Ihnen Dr. med. Christian Metz die Details zu diesem Eingriff erläutern und Sie auch beraten. Wir können die Vorher-Nachher-Bilder nicht online veröffentlichen, weil die Deutsche Plastische Chirurgie sich dagegen ausgesprochen hat, solche Fotos im Internet zu veröffentlichen. Hintergrund ist das Heilmittelwerbegesetz in Deutschland, das Vorher-Nachher-Bilder von Ärzten im Internet untersagt. Gerne erläutern wir Ihnen Einzelheiten zur Haartransplantation in verschiedenen Techniken anhand der Fotos aus unserer Praxis.