Oberarmstraffung

Im Laufe des Lebens verlieren die Oberarme, genauso wie Oberschenkel und Bauch, an Hautelastizität und zusätzlich kommt es zu einer Umverteilung des Fettgewebes. Dies ist besonders der Fall, wenn auch noch eine Gewichtsabnahme hinzukommt. Schlaffe Oberarme mit hängender Haut sind dann die Folge. Besonders Frauen ab einem Alter von circa 50 Jahren sind betroffen. Sie empfinden diese als unschön und kaschieren sie dann oft aus Scham mit entsprechender Armbekleidung. Wer sehr viel Gewicht verloren hat, bemerkt anschließend ebenso diese unerfreuliche Erscheinung.

Oberarmstraffung München

Sport und Diät oft wirkungslos

Wenn Sport und Diät keine Besserung bringen können, ist eine Armstraffung eine Möglichkeit, die Oberarme zu verjüngen. Hierbei wird die überschüssige Haut und Fettgewebe entfernt. Dies ist auch für schlanke Frauen die angemessene Vorgehensweise. In manchen Fällen kann auch eine Fettabsaugung die Oberarmkontur zusätzlich verbessern. Auf diese Weise können Oberarme wieder eine jüngere Form annehmen. Betroffene fühlen sich wieder wohl in ihrer Haut.

Oberarmstraffung bei Bedarf mit Fettabsaugung kombinierbar

Bei der Oberarmstraffung kann der Schnitt unauffällig in Spindelform auf der Innenseite des Arms angelegt werden. Ob auch eine Fettabsaugung sinnvoll ist, bespricht Dr. med. Christan Metz mit Ihnen individuell je nach Ausgangslage. Eine reine Fettabsaugung bringt meist keine Abhilfe, da die Hautelastizität mit zunehmendem Alter nicht mehr gegeben ist.

 

Jetzt beraten lassen!

Kommen Sie bitte einfach zu einem unverbindlichen, umfassenden ersten Beratungsgespräch zu uns in unsere Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München an. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin unter Tel. 089 / 20 07 07 07. Dr. med. Christian Metz steht Ihnen für Ihre Fragen zur Oberarmstraffung gerne zur Verfügung.

Drei Fragen an Dr. Metz zum Thema Liposuktion

Wo kann Fett abgesaugt werden?

Hartnäckige Fettpölsterchen, die weder durch eine strenge Diät noch durch gezielte Gymnastik verschwinden, kommen bei vielen Frauen und auch bei Männern vor. Sie können überall am Körper, vor allem aber direkt unter der Haut an den Oberarmen, den Hüften, am Gesäß, Bauch, im Bereich der Oberschenkel oder auch im Gesichts- und Halsbereich sitzen.

Stimmt es, dass die Fettabsaugung in manchen Fällen nicht dauerhaft „hält“?

Die Fettzellen an den Problemzonen, an denen die Fettabsaugung stattgefunden hat, wurden reduziert. Diese können nicht mehr „nachwachsen“. Dennoch können die noch vorhandenen Fettzellen Fett speichern. Daher müssen nach dem Eingriff eine Ernährungsumstellung und Sport in den Alltag integriert werden, um die optimale Körperform dauerhaft zu erhalten.

Lässt sich durch die Fettabsaugung Gewicht reduzieren?

Wenn Sie Gewicht reduzieren möchten, ist eine Fettabsaugung nicht das richtige Mittel. Eine Fettabsaugung hat die Entfernung von Fettpolstern an unerwünschten Stellen zum Ziel. Sie verhilft zu einer schöneren Körperkontur.

Operationsinformationen zur Oberarmstraffung in der Praxis von Dr. med. Christian Metz in München

Welche Operationsmethoden und Techniken werden von Facharzt Dr. Christian Metz durchgeführt?

Wir verwenden für die Oberarmstraffung eine Schnittführung, die abhängig vom Ausmaß des Hautüberschusses von der Achselhöhle bis zum Ellenbogen reichen kann, und zwar spindelförmig an der Innenseite des Arms entlang, so dass der Schnitt nach der Operation relativ unscheinbar bleibt. In seltenen Fällen wird der Schnitt in der Achselhöhle etwas nach hinten erweitert und kann auch noch etwas am Unterarm verlängert werden. Die überflüssige Haut wird entfernt. Falls eine Fettabsaugung mit durchgeführt wird, wird zunächst das Fett abgesaugt (siehe auch allgemeine Informationen Liposuktion). Hierdurch verlängert sich die Operationsdauer um eine Stunde. In manchen Fällen reicht es jedoch, zusätzlich zur Entfernung der Haut noch ein wenig Fett abzusaugen, um die Form zu verbessern.

Wie läuft die Operation im Detail ab?

Vor der Operation zeichnet der Arzt die vorab besprochene Schnittführung am Arm an. Dies geschieht im Stehen und Sie halten hierzu Ihren Arm im 90-Grad-Winkel. Nach der örtlichen Betäubung im Dämmerschlaf wird der spindelförmige Hautschnitt gesetzt und die überschüssige Haut entfernt. Eventuell wird ergänzend eine Fettabsaugung durchgeführt, um die Form zu verbessern. Falls gleichzeitig eine Fettabsaugung durchgeführt wurde, erhalten Sie um den Arm eine Kompressionsbandage, die Sie dann 4 bis 6 Wochen lang tragen müssen. Für den Fall, dass gleichzeitig weitere Straffungsoperationen, z. B. am Bauch oder Oberschenkel, durchgeführt werden sollen, informieren wir Sie gesondert über diese Vorgehensweise. Dies gilt auch für eine komplette Fettabsaugung.

Muss ich für die Oberarmstraffung in die Klinik?
Bei Lokalanästhesie und Dämmerschlaf kann der Eingriff ambulant durchgeführt werden. Bei einer Vollnarkose ist abhängig vom Patienten manchmal ein Klinikaufenthalt notwendig.

Welche Form der Anästhesie ist bei der Armstraffung notwendig?

Wir führen die Oberarmstraffung meistens in örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf durch. Ein Anästhesist betreut Sie während der Operation. Alternativ kann manchmal eine Vollnarkose in Frage kommen.

Wie verläuft die Vorbereitung?

Je nachdem, ob nur die Oberarme oder weitere Körperzonen gestrafft werden sollen, erläutern wir Ihnen die Vorgehensweise und die Narkoseform in unserem Vorgespräch. Bei einer Vollnarkose finden Voruntersuchungen beim Hausarzt oder am Vortag in der Klinik statt. Wie bei jeder Operation müssen Sie bitte 14 Tage vorher damit aufhören, eventuelle acetylsalicylhaltige Medikamente (z. B. Aspirin) einzunehmen. Auch das Rauchen und der Konsum von Alkohol sollten möglichst eingestellt werden. Blutverdünnende Medikamente müssen in Absprache mit dem Hausarzt abgesetzt werden. Wenn Sie Allergien haben, teilen Sie uns dies bitte mit. Bei Vorerkrankungen können Zusatzuntersuchungen vorab nötig sein.

Wie verläuft die Nachbehandlung?

Die Fäden werden nach 12 bis 14 Tagen gezogen. Danach können Sie ein spezielles Narbengel zur Narbenpflege auftragen. Im Falle einer gleichzeitigen Fettabsaugung haben Sie nach der Operation einen Kompressionsverband am Arm, den Sie für drei bis vier Wochen tragen. Mit Sport können Sie nach circa 3 Wochen wieder beginnen. Bis dahin sind alle anstrengenden Arbeiten mit den Armen, auch Hausarbeit, zu meiden. Bitte organisieren Sie sich hierfür vorab eine Hilfe. Sie können nach circa 2 bis 8 Tagen wieder arbeiten gehen, wenn es die Arme nicht belastet. Wir erläutern Ihnen gerne die Details.

Welche Risiken gibt es bei der Oberarmstraffung?

Bei jeder Operation gibt es allgemeine Risiken wie beispielsweise Wundheilungsstörungen und Thrombosen sowie das Narkoserisiko. Rauchern wird empfohlen, das Rauchen weiterhin zu unterlassen, da die Wundheilung sonst schlechter verläuft. Das gleiche gilt für den Konsum von Alkohol, da sich hierdurch Wasser im Gewebe einlagert.

Welche Komplikationen können auftreten?

Es können in seltenen Fällen Wundheilungsstörungen oder Infektionen auftreten, die dann behandelt werden müssen. Bei schlechter Narbenheilung kann es sein, dass sich die Narbe überschießend entwickelt.

Welche Schmerzen treten auf?

Durch die Oberarmstraffung kann es zu leichten Schmerzen kommen, die mit Schmerzmitteln (z. B. Ibuprofen oder Novalgin) gut behandelt werden können. Sie erhalten diese von uns beziehungsweise wir geben Ihnen ein Rezept mit für zuhause.

Muss ich mit Narben rechnen?
Normalerweise bildet sich eine Narbe, die unauffällig am inneren Rand des Arms möglichst unscheinbar verläuft. Bei normaler Narbenheilung ist sie nach einem Jahr nur noch wenig sichtbar.

Wann kann ich nach der Armstraffung wieder arbeiten?

Je nach Art der Tätigkeit können Sie nach circa 2 bis 8 Tagen wieder arbeiten. Die Tätigkeit darf die Arme aber nicht belasten. Alle anstrengenden Arbeiten sollten vermieden werden. Wir besprechen dies mit Ihnen im Vorgespräch.

Kann ich nach der OP Sport treiben?

Sie können nach der Oberarmstraffung in der Regel nach circa 3 bis 4 Wochen wieder mit dem Sport beginnen, sofern er die Arme nicht übermäßig belastet. Generell ist jede Belastung der Arme zu vermeiden. Wir beraten Sie hierzu vorab.

Gibt es Alternativen zur OP?

Zur Oberarmstraffung gibt es als mögliche Alternative die Fettabsaugung (Liposuktion), die in vielen Fällen ebenfalls ein gutes Ergebnis bringt. Denn der gewünschte „Nebeneffekt“ bei der Fettabsaugung ist, dass gleichzeitig die Haut zum Schrumpfen angeregt wird, d. h. sie zieht sich zusammen. Daher ist sie auch für schlanke Personen geeignet. Die Möglichkeit der reinen Liposuktion muss individuell je nach Gegebenheiten entschieden werden. Wir besprechen dies mit Ihnen im Beratungsgespräch.

Bei milden Formen einer Oberarmerschlaffung kann ein Fadenlifting auch zu einer Besserung führen.

Kann die Oberarmstraffung mit anderen Straffungs-Operationen kombiniert werden?

Ja, und auch in Kombination mit einer Fettabsaugung. Die Operationsdauer ist dann länger.

Kann man die Oberarmstraffung wiederholen?

Meistens sind Patienten mit dem Ergebnis der OP lange zufrieden. Theoretisch ist dies möglich.

Wann kann ich wieder sonnenbaden oder ins Solarium?

Sie sollten 6 bis 12 Monate warten, bis Sie die Arme wieder der Sonne ohne Sonnenschutz aussetzen. Das gleiche gilt für den Besuch des Solariums. Die Narben müssen erst gut verheilen.

Wie hoch sind die Kosten des Eingriffs?

Sie müssen mit Kosten ab circa 2.200€ je nach Ausmaß der Operation rechnen. Nach dem Beratungstermin erstellen wir Ihnen hierfür einen Kostenvoranschlag.

In welchen Fällen wird der Eingriff von der Krankenkasse bezahlt?

Die Oberarmstraffung wird in der Regel nicht von der Krankenkasse bezahlt. Allerdings gibt es seltene Fälle, in denen die Krankenkasse die Kosten übernimmt, z. B. nach einer starken Gewichtabnahme, wenn es beispielsweise zu Problemen in den Hautfalten kommt.

Rufen Sie an!

Der Plastische Chirurg Dr. med. Christan Metz erklärt Ihnen in einem umfassenden ersten Beratungsgespräch unverbindlich, was in Ihrem Fall für die Oberarme durch eine Oberarmstraffung erreicht werden kann. Auch weitere Straffungen oder eine Fettabsaugung oder ein Fadenlifting am Oberarm können erörtert werden. Bitte vereinbaren Sie mit uns in München unter Tel. 089 / 20 07 07 07 in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie einfach einen Ersttermin.

 

p

Schnellinfo Oberarmstraffung

Bei der Oberarmstraffung handelt es sich um eine Operation, die auf Wunsch auch mit einer Fettabsaugung kombiniert werden kann. Auch andere Straffungs-Operationen sind in Kombination möglich.

 

  • OP-Dauer: 2 Stunden
  • Narkose: örtliche Narkose mit Dämmerschlaf oder gegebenenfalls Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: keiner
  • Arbeitsunfähigkeit: 2 – 7 Tage
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 –  3Tagen
  • Nachbehandlung: Fadenentfernung nach 12 – 14 Tagen
  • Sport: ab 3 Wochen
  • Kosten: ab 2.200,00 €
powered by Estheticon.de

Oberarmstraffung Vorher-Nachher Bilder

Bilder zu den von uns durchgeführten Oberarmstraffungen, mit und ohne Fettabsaugung, zeigen wir Ihnen gerne persönlich in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München. Es ist aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes nicht erlaubt, dass wir solche Fotos auf unserer Website veröffentlichen. Die Deutschen Plastischen Chirurgen haben sich hierzu selbst verpflichtet. Der Vorteil ist, dass Ihnen Dr. Christian Metz anhand der Fotos genau erläutern kann, wie die Oberarmstraffung vorgenommen wurde, so dass Sie sich ein besseres Bild machen können.