Therapie gegen starkes Schwitzen

Auch wenn Schwitzen eine natürliche Körperfunktion zur Temperaturregelung ist, kann übermäßiges Schwitzen sehr belastend sein. Betroffene schränken sich in der Alltagsgestaltung oft sehr ein. Ob an den Achseln oder an Stirn, Händen und Füßen, eine Therapie gegen starkes Schwitzen kann hier Abhilfe schaffen, wenn bereits andere körperliche Ursachen ausgeschlossen wurden.

Schweissdrüsenbehandlung München

Schweißdrüsenentfernung oder Botox-Behandlung wirksam

Wer besonders viel Achselschweiß produziert, kann mit einer Schweißdrüsenabsaugung (Saugkürettage) oder Schweißdrüsenentfernung dem übermäßigen Schwitzen ein Ende bereiten. Wer an Achseln, Stirn, Händen und Füßen zu viel schwitzt, kann eine Botox-Behandlung in Erwägung ziehen.

Jetzt beraten lassen!

Dr. Christian Metz kann mit beiden Behandlungen gute Ergebnisse erzielen. Für ein ausführliches unverbindliches Beratungsgespräch steht er Ihnen in seiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie bitte einfach einen Termin unter Tel. 089 / 20 07 07 07.

Drei Fragen an Dr. med. Christian Metz in München zum Thema Schweißdrüsenentfernung (Saugkürettage) oder Therapie mit Botulinumtoxin gegen übermäßiges Schwitzen

Muss man die Schweißdrüsenbehandlung oft wiederholen?

Wenn die Schweißdrüsen unter den Achseln entfernt beziehungsweise abgesaugt werden, ist diese Entfernung dauerhaft. In der Regel muss diese OP nicht wiederholt werden. Wer eine Botoxbehandlung an Achseln, Stirn, Händen und Füßen vornehmen lässt, muss diese alle sechs Monate wiederholen, da es sich letztlich um die Blockade der Schweißdrüsen handelt. Die Wirkung lässt nach einiger Zeit nach.

Ist die Botoxbehandlung ungefährlich?

Die für medizinische Zwecke verwendete Menge an Botulinumtoxin A (Botox) ist nicht gefährlich. Botox wird seit langem zu medizinischen und ästhetischen Therapien sicher eingesetzt.

Warum schwitze ich mehr als andere Menschen?
Bisher ist unklar, warum einige Menschen mehr Schweiß produzieren als andere. Man geht davon aus, dass das sogenannte sympathische Nervensystem und ein bestimmter Nervenbotenstoff aktiver sind als bei anderen. Schon kleine Reize reichen aus, um das Schwitzen auszulösen. Diese können eine leicht erhöhte Temperatur oder soziale Anlässe sein.

Behandlungsinformationen zur Schweißdrüsenbehandlung in der Praxis von Dr. med. Christian Metz in München

Welche Methoden und Techniken werden von Facharzt Dr. Christian Metz durchgeführt?

Eine Schweißdrüsensaugkürettage entfernt die Schweißdrüsen an den Achseln. Ähnlich wie bei der Fettabsaugung werden die Schweißdrüsen mit einem speziellen Shaver herausgesaugt. Dabei dreht sich ein rotierendes Messer innerhalb einer Spezialabsaugkanüle. Hierdurch werden die Schweißdrüsen zu circa 80 Prozent verringert, so dass man weniger schwitzt. Eine Alternative, auch an anderen Körperstellen, ist die Behandlung mit Botulinumtoxin A. Dieses blockiert den Nervenimpuls der Schweißdrüse. Dadurch wird die Schweißproduktion hier eingestellt. Mittels einer Injektion wird Botox an viele Stellen der Achselhaut eingebracht. Nach einigen Tagen stellt sich die Wirkung ein.

Wie läuft die Behandlung im Detail ab?

Bei einer Schweißdrüsensaugkürettage erfolgt die Behandlung in lokaler Betäubung. Nach dem Einspritzen des lokal betäubenden Mittels und einer gewissen Wartezeit setzt der Operateur an den Achseln einen Hautschnitt, über den der Shaver zum Absaugen eingeführt wird. Anschließend wird der Schnitt vernäht.

Die Botoxbehandlung verläuft ähnlich der auch für das Gesicht üblichen Unterspritzung der Haut mit Botox-Einheiten

Muss ich für die Schweißdrüsenbehandlung in die Klinik?

Beide Behandlungsformen erfolgen ambulant.

Welche Form der Anästhesie ist notwendig?

Die Schweißdrüsenabsaugung erfolgt in lokaler Betäubung, da das Mittel zur Absaugung bereits eine lokal betäubende Wirkung hat. Bei der Botoxbehandlung ist keine Narkose notwendig.

Wie verläuft die Vorbereitung?

Andere Grunderkrankungen (z. B. Schilddrüse) müssen durch den Hausarzt oder Facharzt ausgeschlossen sein. Um festzustellen, welche Hautareale besonders betroffen sind, wird vor dem Eingriff ein spezieller Schweißtest durchgeführt. 10 Tage vor der OP müssen Sie blutverdünnende Mittel, Schmerzmittel sowie acetylsalicylsäurehaltige Medikamente in Absprache mit Ihrem Hausarzt absetzen. Vorerkrankungen und Allergien müssen Sie dem Arzt vorab mitteilen. Am Tag der Operation bespricht der Arzt mit Ihnen nochmals die Behandlung. Bei der Schweißdrüsensaugkürettage beginnt die Operation mit der Injektion des lokal betäubenden Mittels.

Bei der Botox-Behandlung kommen Sie ambulant am Tag der Behandlung zu uns.

Wie verläuft die Nachbehandlung?

Nach der Schweißdrüsenentfernung erhalten Sie einen Kompressionsverband für zwei bis drei Tage. Das Ziehen der Fäden erfolgt nach circa sieben Tagen. Sie sind nach zwei bis drei Tagen wieder gesellschaftsfähig und können nach circa 3 Wochen wieder Sport treiben.

Bei der Botoxbehandlung müssen Sie keine Nachbehandlung ins Auge fassen.

Welche Risiken gibt es?

Es gibt bei der Schweißdrüsenbehandlung (Saugkürettage) wie bei allen Operationen das allgemeine Operationsrisiko. Auch Vorerkrankungen müssen berücksichtigt werden. Bei der Schweißdrüsenentfernung sind Blutergüsse und Schwellungen nach der OP möglich, sie verschwinden aber rasch wieder. Hierbei hilft der Kompressionsverband.

Welche Komplikationen können auftreten?

Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen sind bei der Schweißdrüsenentfernung mit Saugkürettage möglich. Wir informieren Sie vorab in unserem Beratungsgespräch.

Welche Schmerzen treten auf?

Nach der Schweißdrüsenentfernung kann es zu leichten Schmerzen kommen, die mit den üblichen Schmerzmitteln gut behandelt werden können.

Bei der Botoxbehandlung verspürt man in der Regel außer den kleinen Pieksern an der Einstichstelle keine Schmerzen.

Muss ich mit Narben rechnen?
Der kleine Hautschnitt bei der Schweißdrüsenentfernung ist bei guter Narbenheilung nach einem halben Jahr kaum noch sichtbar.

Bei der Botoxbehandlung gibt es keine Narben.

Wann kann ich wieder arbeiten?

Die Arbeitsfähigkeit ist nach der Schweißdrüsenentfernung nach circa 2 bis 3 Tagen wieder gegeben.
Bei der Botoxbehandlung kann man sofort wieder arbeiten.

Wie lange hält die Schweißdrüsenbehandlung an?

Die Schweißdrüsenentfernung ist dauerhaft, da die betreffenden Schweißdrüsen fast vollständig entfernt wurden.

Die Botoxbehandlung muss ungefähr alle sechs Monate wiederholt werden.

Gibt es eine Alternative zur Schweißdrüsen-OP oder Botox?

Alternativ kommt nur eine Sympathikus-Nervendurchtrennung (Endoskopische transthorakale Sympathektomie) in Frage. Die meisten Patienten, die zu uns in unsere Praxis in München kommen, haben bereits empfohlene Methoden wie Entspannungstechniken, Iontophorese oder bestimmte Salzsticktherapien ohne Erfolg ausprobiert.

Wie hoch sind die Kosten des Eingriffs?

Die Kosten für die Schweißdrüsenentfernung belaufen sich auf circa 2500,00 €. Die Botoxbehandlung kostete je nach Aufwand ab 450 €

In welchen Fällen wird der Eingriff von der Krankenkasse bezahlt?

Die Behandlung gegen übermäßiges Schwitzen wird in besonders ausgeprägter Form nach vorheriger Beantragung teilweise von den Krankenkassen übernommen.

Rufen Sie an!

Gerne beantwortet Dr. med. Christian Metz Ihre Fragen zur Schweißdrüsenentfernung oder alternativ Botoxbehandlung umfassend in einem ersten unverbindlichen Beratungsgespräch. Bitte kontaktieren Sie uns in München unter 089 / 20 07 07 07 und vereinbaren mit uns in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie einen Termin.

p

Schnellinfo Schweißdrüsenbehandlung

Eine Therapie gegen übermäßiges Schwitzen, Hyperhidrose genannt, ist an den Achseln sowie an Händen, Füßen und Stirn möglich. Je nach Vorgehensweise dauert die  Behandlung. Man kann die Schweißdrüsen an den Achseln teilweise durch Absaugen entfernen lassen (Saugkürettage). Oder man behandelt betroffene Hautareale in gewissen Abständen mit Botulinumtoxininjektionen (Achseln, Hände, Füße, Stirn).

 

  • Behandlungsdauer: circa 1,5 Stunden
  • Narkose: lokale Betäubung mit Dämmerschlaf
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Arbeitsunfähigkeit: 1 – 3 Tage
  • Gesellschaftsfähig: in der Regel nach 2 – 3 Tagen
  • Nachbehandlung: Kompressionsverband, Narbenpflege, Massage
  • Sport: ab 3 Wochen
  • Kosten: ab 2.500,00 €
powered by Estheticon.de

Schweißdrüsenbehandlung Vorher-Nachher Bilder

Vorher-Nachher-Bilder dürfen wir auf unserer Website nicht veröffentlichen, weil die Deutschen Plastischen Chirurgen sich aufgrund einer Selbstverpflichtung dazu entschlossen haben, solche Bilder nicht online zu zeigen. Gerne zeigen wir Ihnen in unserer Praxis in München Vorher-Nachher-Fotos von einer operativen Schweißdrüsenentfernung. Sie können die Bilder sehr einfach in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München einsehen. Dr. med. Christian Metz erklärt Ihnen gerne weitere Details.