Bauchdeckenstraffung

Eine schlanke Körpermitte ist für viele Frauen und Männer ein zentraler Faktor für ein gutes Körper- und Selbstwertgefühl. Häufig sind Frauen nach einer oder mehreren Geburten oder auch Patienten nach einer deutlichen Gewichtsreduktion mit ihrer Bauchregion unzufrieden. Durch die länger bestehende Ausdehnung der Bauchdecke ist die Muskulatur erschlafft und eine schlanke und straffe Bauch- und Taillenregion kann trotz intensiven Trainings nicht mehr erzielt werden. Oftmals sind auch Bindegewebsfasern gerissen (vgl. „Schwangerschaftsstreifen“). Viele Betroffene leiden unter dem Eindruck ihrer so wahrgenommenen Bauchregion.

Bauchdeckenstraffung München

Bauchdeckenstraffung kann mit oder ohne Nabelversetzung erfolgen

Dr. Christian Metz kann Ihnen mit einer Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) die als unschön empfundene Bauchregion optimieren. Er entfernt dabei Fettdepots und erschlafftes Gewebe aus der gesamten vorderen Bauchregion. Darüber hinaus kann bei der Operation die Muskulatur der Bauchwand gestrafft, sowie verstärkt und dadurch die Taille neu geschnürt werden.

Man unterscheidet zwischen einer Mini-Bauchdeckenstraffung ohne Nabelversetzung und einer klassischen Bauchdeckenstraffung mit Nabelversetzung. Häufig werden dabei auch die durch eine Schwangerschaft entstandenen Dehnungsstreifen verringert. Die Bauchdeckenstraffung kann eine schlaffe Bauchdecke und das Aussehen eines vorgewölbten Bauches deutlich verbessern und Ihnen eine straffere Bauch- und Taillenregion zurück schenken.

Jetzt beraten lassen!

Facharzt Dr. Christian Metz berät Sie in einem umfassenden Erstberatungsgespräch zu den Möglichkeiten der Bauchdeckenstraffung in Ihrem Fall. Bitte rufen Sie uns in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München an und vereinbaren mit uns einen Termin unter Tel. 089 / 20 07 07 07.

Drei Fragen an Facharzt Dr. Christian Metz zum Thema Bauchdeckenstraffung in München

Kann man durch die Bauchdeckenstraffung einen „Waschbrettbauch“ erreichen?

Die Bauchdeckenstraffung dient dazu, nach größerem Gewichtsverlust oder einer Schwangerschaft überhängende Hautlappen, die sich nicht mehr von selbst zurückbilden, zu entfernen und die Haut am Bauch zu glätten. Einen sichtbar muskulösen Bauch erzielt man durch ein fortlaufendes Sportprogramm (z. B. auch für den Bauch), auch im Anschluss an eine Bauchdeckenstraffung.

Stimmt es, dass man eine Bauchdeckenstraffung erst nach Abschluss der Familienplanung vornehmen lassen sollte?

Ja. Eine Schwangerschaft dehnt die Haut und die Muskeln im Bauchbereich. Sie würde das gute Ergebnis einer vorhergehenden Bachdeckenstraffung erneut beeinträchtigen. Dies sollte man vermeiden.

Lässt sich durch die Bauchdeckenstraffung Gewicht reduzieren?

Nein, nur wenig. Sie sollten zuerst Gewicht reduzieren bis zu dem Gewicht, das Sie auch halten möchten und können. Anzustreben ist ein normaler Body-Mass-Index. Durch die anschließende Bauchdeckenstraffung erhalten Sie dann eine glattere Bauchhaut. Dieses Ergebnis können Sie nun mit ausreichend sportlicher Betätigung sowie bewusster Ernährung unterstützen und so erhalten.

Operationsinformationen zur Bauchdeckenstraffung in der Praxis von Dr. med. Christian Metz in München

Welche Operationsmethoden und Techniken werden von Facharzt Dr. Christian Metz durchgeführt?

Wir führen die Bauchdeckenstraffung entweder als Mini-Bauchdeckenstraffung ohne Nabelversetzung oder als klassische Bauchdeckenstraffung mit Nabelversetzung durch. Beide Operationsformen finden in Vollnarkose in der Klinik statt. Je nach Ausmaß der zu korrigierenden Bauchregion wählen wir die Art der Bauchdeckenstraffung in Absprache mit Ihnen aus. Wird nur die Haut gestrafft – ohne Straffung der darunter liegenden geraden Bauchmuskeln -, wählen wir die Mini-Bauchdeckenstraffung. Der Nabel rutscht etwas nach unten, wird aber in der Regel nicht neu positioniert. Bei der klassischen Bauchdeckenstraffung wird der gerade Bauchmuskel unterhalb und oberhalb des Bauchnabels gerafft oder im Falle einer Rectusdiastase gedoppelt. Dann wird die Bauchwand nach unten gezogen, und nachdem der Nabel wieder eingesetzt wurde, werden die einzelnen Hautschichten in narbensparender Technik vernäht.

Wie läuft die Operation im Detail ab?

Wie bei jeder Operation in einer Klinik erhalten Sie dort die Vollnarkose. Bei der Operation selbst wird zunächst der zu entfernende Hautbereich angezeichnet. Etwas oberhalb des Schambereichs wird nun ein w-förmiger Schnitt vorgenommen. Bei der klassischen Bauchdeckenstraffung wird dann der Bauchnabel herausgeschnitten. Anschließend löst der Operateur das Hautgewebe von der Bauchwand ab und fügt nun die dahinterliegenden geraden Bauchmuskeln wieder zusammen. Hierdurch wird die in die Breite gegangene Taille wieder geschmälert. Anschließend zieht der Arzt auch das Hautgewebe nach unten. Er entfernt die überschüssigen Hautlappen und näht die Haut wieder zusammen. Zur Neupositionierung des Nabels wird ein Schnitt an der entsprechenden Position gelegt und der Nabel dort eingepflanzt.

Bei der Mini-Bauchstraffung wird nur die Haut nach unten gezogen, überflüssige Haut entfernt und die Haut vernäht. Der Nabel wird normalerweise nicht entfernt.

Nach dem Eingriff legt man noch eine Drainage, damit Wundsekret und Blut aus dem Bauchraum abfließen können. Sie erhalten einen Verband und eine Kompressionshose oder einen Bauchgurt, die Sie vier bis sechs Wochen tragen sollen. Die Operation dauert zwischen zwei und drei Stunden.

Muss ich für die Bauchdeckenstraffung in die Klinik?
Ja. Wir führen die Bauchdeckstraffung in Vollnarkose in der Klinik durch. Sie werden nach dem Eingriff medizinisch betreut. Sie bleiben für circa ein bis drei Nächte in der Klinik.

Welche Form der Anästhesie ist notwendig?

Da es sich um eine relativ große Hautfläche handelt, die im Nachhinein medizinische Betreuung erfordert, wählen wir eine Vollnarkose (Klinikaufenthalt). Während der Operation überwacht ein Anästhesist Ihre Narkose.

Wie verläuft die Vorbereitung?

In unserem Vorbereitungsgespräch besprechen wir mit Ihnen die Art der Bauchdeckenstraffung sowie die Details zur Operation und Narkose. Die Voruntersuchungen zur Narkose können Sie bei Ihrem Hausarzt oder am Vortag in der Klinik durchführen lassen. Wichtig ist, dass Sie 10 Tage zuvor keine Schmerzmittel mehr einnehmen, die Acetylsalicylsäure enthalten oder blutverdünnende Medikamente. Raucher sollten versuchen, drei bis vier Wochen vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufzuhören. Alle regelmäßig einzunehmenden Medikamente besprechen Sie am besten mit Ihrem Hausarzt. Allergien, auch gegen Pflaster, teilen Sie uns bitte mit.

Wie verläuft die Nachbehandlung?

Nach der Operation ziehen wir Ihnen die Kompressionshose an, die Sie je nach Anweisung vier bis sechs Wochen tragen. Sie soll verhindern, dass Blut oder andere Gewebestoffe in den Operationsraum eindringen und Knoten oder Narben nach sich ziehen. Die Drainage wird nach circa ein bis zwei Nächten entfernt. Leichte Schmerzen und Blutergüsse können auftreten, die aber bald nachlassen. Schwellungen gehen nach einiger Zeit wieder zurück. Das Entfernen der Fäden erfolgt nach acht bis vierzehn Tagen. Die Narbenheilung kann man durch eine Narbenbehandlung unterstützen. Narben passen sich im Laufe der Zeit immer mehr an die normale Hautfarbe an.

Welche Risiken gibt es bei einer Bauchdeckenstraffung?

Wie bei jeder Operation gibt es allgemeine Risiken, die Sie vorab in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch mit Dr. Metz besprechen. Vorerkrankungen müssen berücksichtigt werden. Alle regelmäßigen Medikamente müssen mit dem Arzt besprochen werden. Blutverdünnende Mittel werden rechtzeitig abgesetzt, um die Blutgerinnung nach der Operation nicht zu gefährden.

Welche Komplikationen können auftreten?

Es können in seltenen Fällen Wundheilungsstörungen, die die Naht auseinandergehen lassen, oder Infektionen auftreten. Besonders Diabetiker und Raucher sind gefährdet, so dass dies vorab besprochen wird, um das Risiko zu minimieren. Dem Thromboserisiko wird durch die Gabe entsprechender Mittel vorgebeugt. Über eventuelle Risiken und die damit verbundenen möglichen Komplikationen informiert Sie Dr. Metz im Aufklärungsgespräch.

Welche Schmerzen treten auf?

Nach der Bauchdeckenstraffung kann es zu leichten Schmerzen kommen. Diese können mit gängigen Schmerzmitteln bekämpft werden.

Muss ich mit Narben rechnen?
Abhängig vom Ausmaß der Operation entstehen querverlaufende Narben am Unterbauch. Die Narben, auch am Nabel, passen sich jedoch mit der Zeit an die normale Hautfarbe an und sind bei guter Narbenheilung nach circa einem Jahr relativ unauffällig.

Wann kann ich nach einer Bauchdeckenstraffung wieder arbeiten?

Je nach dem Verlauf des Heilungsprozesses und der Art Ihrer Tätigkeit (Belastung) können Sie nach ein bis drei Wochen wieder arbeiten.

Kann ich nach der OP Sport treiben?

Sie dürfen für drei bis vier Wochen keinen Sport treiben und sollten solange auf übermäßige Beanspruchung, Massagen und Vollbäder verzichten. Leichte Bewegung ist günstig.

Gibt es Alternativen zur OP?

Bei kleinerem Ausmaß hilft in manchen Fällen auch eine Fettabsaugung, um eine Fettreduktion und – bis zu einem gewissen Grad – eine Hautschrumpfung zu erreichen.

Wie hoch sind die Kosten des Eingriffs?

Sie müssen mit Kosten ab circa 4.000 € je nach Ausmaß der Operation rechnen. Wir erstellen Ihnen hierzu nach dem Beratungstermin einen Kostenvoranschlag.

In welchen Fällen wird der Eingriff von der Krankenkasse bezahlt?

Die Bauchdeckenstraffung wird in besonders ausgeprägten Fällen nach vorheriger Beantragung durch Gesetzliche und Private Krankenkassen übernommen.

Rufen Sie an!

In einem ausführlichen Erstberatungsgespräch erläutert Ihnen Facharzt Dr. med. Metz Details zur Bauchdeckenstraffung und beantwortet Ihnen offene Fragen zu Ihrem individuellen Fall. Wir bitten um Terminvereinbarung mit uns in München unter Tel. 089 / 20 07 07 07 in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie.

p

Schnellinfo Bauchdeckenstraffung

Bei der Bauchdeckenstraffung findet die Operation in Vollnarkose in der Klinik statt.

 

  • OP-Dauer: 2 – 3 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: 1-3 Nächte
  • Arbeitsunfähigkeit: 1-3 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 1-2 Wochen
  • Nachbehandlung: Drainageentfernung nach 1 – 2 Nächten, Fadenentfernung nach 8 – 14 Tagen, Kompressionsbandage/- Mieder 4 – 6 Wochen
  • Sport: ab 3 – 4 Wochen
  • Kosten: ab 4.000,00 €
powered by Estheticon.de

Bauchdeckenstraffung Vorher-Nachher Bilder

Möchten Sie Fotos von einer Bauchdeckenstraffung im Vorher-Nachher-Vergleich sichten? Dann kommen Sie bitte nach vorheriger Terminvereinbarung einfach in unsere Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München. Wir erläutern Ihnen gerne diese Operation anhand der Fotos vor Ort, denn wegen des Heilmittelwerbegesetzes in Deutschland ist es uns nicht gestattet, solche Fotos auf unserer Homepage zu veröffentlichen. Wir können Ihnen aber die Besonderheiten der Bauchdeckenstraffung anhand der Fotos sehr gut erläutern.