Brustvergrößerung mit Implantat

Häufig leiden Frauen an ihrer – in Relation zu ihrem Körperbild – zu kleinen Brust. Meistens ist eine zu klein empfundene Brust genetisch bedingt, aber auch durch hohen Gewichtsverlust, zunehmendes Alter und durch das Stillen nach einer Schwangerschaft kann sich eine Brustvolumen-Minderung (Mammainvolutionsatrophie) entwickeln. Auch Ungleichheiten können oftmals zum Wunsch nach einer Brustvergrößerung führen.

Brustvergrößerung München

Die operative Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten (Brustaugmentation) ist eine gute Möglichkeit, die als zu klein empfundene Brust dem gewünschten Körperbild anzupassen. Techniken der Bruststraffung und Brustwarzenkorrektur ergänzen gelegentlich die Brustvergrößerung. Dr. Christian Metz verwendet nur Implantate renommierter Hersteller (z. B. Mentor, Allergan, Polytech). Diese sind langjährig erprobt.

Neuester Trend sind derzeit B-Lite Leichtimplantate. Sie sind als Weiterentwicklung bisheriger Implantate für Frauen mit schlechtem Bindegewebe oder sportliche Frauen besonders geeignet. B-Lite ist eine neue innovative Generation von Brustimplantaten und besteht aus einer jahrelang bewährten Silikon-Hülle der Firma Polytech. Der Unterschied bei den neuen B-lite Implantaten ist eine spezielle Silikongelfüllung mit Lufteinschlüssen. Im Vergleich zu normalen Silikonimplantaten wiegen daher Leichtgewicht-Implantate bei demselben Volumen ca. 30 Prozent weniger.

Dr. med. Christian Metz erläutert unterschiedliche OP-Verfahren

Um das Implantat zu platzieren, sind verschiedene Zugangswege möglich. Teilweise sind diese für bestimmte Implantatformen besser oder schlechter geeignet oder es gibt andere Vorteile einer bestimmten operativen Vorgehensweise, z. B. das optische Erscheinungsbild nach der OP. In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, zusätzlich die Haut zu straffen, wenn diese zu „schlaff“ ist.

Jetzt beraten lassen!

Schönheitschirurg Dr. Christian Metz steht Ihnen in einem umfassenden Erstberatungsgespräch zu Brustvergrößerungsfragen zur Verfügung. In unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München vereinbaren Sie bitte mit uns einfach einen unverbindlichen Termin unter Tel. 089 / 20 07 07 07.

Drei Fragen an Facharzt Dr. Christian Metz aus München zum Thema Brustvergrößerung mit Implantaten

Sieht man das Implantat eigentlich durch die Haut durch?

Bei sehr schlanken Frauen platziert man das Implantat unter den großen Brustmuskel, damit man das Implantat nicht sehen und die Ränder weniger tasten kann. Meistens reicht das natürlich vorhandene Brustdrüsengewebe aus, um das Brustimplantat vollständig zu bedecken. Daher setze ich die Brustimplantate am häufigsten auf den Muskel, unter die Brustdrüse, um damit ein sehr natürliches Ergebnis zu erzielen.

 Sind Implantate auch für Sportlerinnen geeignet?

Wer intensiven Sport treibt, sollte sich vorab beraten lassen, welche hier die beste Implantatlage ist. Das Implantat sollte auf dem Brustmuskel liegen, nicht darunter.

 Hält die Brustvergrößerung mit Implantat „ewig“?

Nein. Bei den Implantaten der neusten Generation sollte man davon ausgehen, dass man einen Implantatwechsel nach circa zehn bis 15 Jahren durchführt. Dies liegt am häufigsten nicht an einer Materialermüdung, sondern daran, dass auch die vergrößerte Brust einem natürlichen Alterungsprozess unterliegt und die Brust mit der Zeit wie der restliche Körper etwas an Spannkraft verliert und dann der Schwerkraft folgt.

Operationsinformationen zur Brustvergrößerung mit Implantat in der Praxis von Dr. med. Christian Metz in München

Welche Operationsmethoden und Techniken werden von Facharzt Dr. Christian Metz durchgeführt?

Wir führen die Brustvergrößerung mit Implantat in Vollnarkose durch. Hierbei gibt es verschiedene gewebeschonende Möglichkeiten, die wir vorab in unserem Beratungsgespräch mit Ihnen besprechen. Das Implantat kann über oder unter den großen Brustmuskel platziert werden. Die Zugangswege sind von der Achselhöhle aus, über die Unterbrustfalte und, im Fall einer gleichzeitigen Bruststraffung (Augmentations-Mastopexie), über den Brustwarzenrand möglich.

Wie läuft die Operation im Detail ab?

Nach der Narkose beginnt die Operation, wie sie im Vorabgespräch mit Ihnen besprochen wurde. Der Oberkörper ruht in halbsitzender Position, damit die Implantate gleich richtig angepasst werden können. Entweder unter der Achsel oder unter der Brust oder im Bereich der Brustwarze setzt der Chirurg einen circa 5 cm langen Hautschnitt. Es wird nun eine Gewebetasche gebildet. Das Implantat wird nun mit einer speziellen Implantationshilfe ohne Hautkontakt (non touch Technik) an die vorgesehene Stelle eingesetzt. Anschließend werden die einzelnen Hautschichten in einer besonders narbenarmen Technik vernäht, wobei gegebenenfalls Drainageschläuche eingelegt werden, damit Blut und Gewebeflüssigkeit abfließen können. Sie erhalten einen formenden Tape-Verband und einen stützenden Spezial-BH.

Muss ich für die Brustvergrößerung in die Klinik?
Ja. Die Brustvergrößerung mit Implantat wird mit Vollnarkose in der Klinik durchgeführt. Ein Klinikaufenthalt in München von einem Tag ist möglich. Der Eingriff kann auch ambulant unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Welche Form der Anästhesie ist notwendig?

Für die Brustvergrößerung ist eine Vollnarkose erforderlich. Während der Operation überwacht ein Anästhesist Ihre Narkose.

Wie verläuft die Vorbereitung auf die Brust-OP mit Implantat?

Unser Vorgespräch in unserer Praxis klärt die Art und Form des Implantats mit Ihnen. 10 Tage vor der Operation sollten Sie blutverdünnende Medikamente in Absprache mit Ihrem Arzt absetzen (keine acetylsalicylhaltigen Mittel wie Aspirin). Vorerkrankungen und Allergien teilen Sie bitte dem Arzt mit. Auch sollte keine Gewichtszunahme oder Schwangerschaft geplant sein, da dies die Brustform beeinträchtigen würde. In manchen Fällen sollte vorher eine Mammographie oder Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Bei Vorerkrankungen kommen weitere Voruntersuchungen hinzu.

Wie verläuft die Nachbehandlung?

Nach der Operation erhalten Sie einen stützenden Tape-Verband und einen Spezial-BH. Am Tag nach der OP wird, wenn vorhanden, die Drainage entfernt. Gegen mögliche Schmerzen erhalten Sie von uns Schmerzmittel. Den medizinischen Spezial-BH sollten Sie für circa vier bis sechs Wochen Tag und Nacht tragen. Zur Narbenpflege kann nach Entfernung der auflösbaren Fadenenden ein Narbengel aufgetragen oder ein Silikonpflaster aufgeklebt werden. Die selbstauflösenden Fadenenden werden nach circa zwölf bis 14 Tagen abgeschnitten. Beim Sonnenbaden sollten Sie auf jeden Fall einen höheren Lichtschutzfaktor oder Sunblocker verwenden, um die Narbenrückbildung nicht zu gefährden. Sie sollten für drei bis vier Wochen keinen Sport treiben.

Welche Risiken gibt es bei der Brust-OP mit Implantaten?

Eine Operation beinhaltet immer ein Operationsrisiko. Infektionen, Wundheilungsstörungen und Blutergüsse sind in seltenen Fällen möglich. In schweren Fällen kann das Entfernen des Implantats notwendig sein. Bei einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten besteht das Risiko einer sogenannten Kapselfibrose. Hier verhärtet sich die Bindegewebsschicht, die sich normalerweise um das Implantat herum bildet. Dadurch kann sich das Implantat auch verschieben. In diesem Fall ist ein erneuter Eingriff nötig, um das Silikonimplantat durch ein neues oder durch ein PU-Schaum-Implantat zu ersetzen. Bei größeren Implantaten kann es manchmal zum Gefühl der Taubheit der Brustwarzen kommen. Dies verschwindet in der Regel nach einiger Zeit wieder. Über die Risiken der Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten informiert Sie Dr. Metz in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch.

Welche Komplikationen können auftreten?

Über eventuelle Wundheilungsstörungen, Infektionen und Blutergüsse und die damit verbundenen möglichen Komplikationen informiert Sie Dr. Metz im Aufklärungsgespräch.

Welche Schmerzen treten auf?

Nach der Brustvergrößerung kann es zu einem Spannungsgefühl und leichten Ziehen kommen. Dagegen erhalten Sie wirksame Schmerzmittel.

Muss ich mit Narben rechnen?

Der Schnitt liegt je nach Wahl des Zugangswegs für das Implantat in der Achselhöhle, unter der Brust in der Unterbrustfalte oder rund um die Brustwarze. Abhängig von Hauttyp und Veranlagung kommt es zu mehr oder weniger unscheinbaren Narben. Mit einer entsprechenden Narbenpflege kann man dafür sorgen, dass die Narbe so gut wie möglich verheilt.

Wann kann ich nach der Brustvergrößerung wieder arbeiten?

Sie können abhängig vom Beruf nach ein bis zwei Wochen wieder arbeiten.

Kann ich nach der Brust-OP Sport treiben?

Sie dürfen für drei Wochen keinen Sport treiben, und danach für einige Zeit nur, wenn es die Brüste nicht belastet, abhängig von der Sportart. Dies gilt für jede Art von anstrengender Bewegung. Schützend wirkt hier ein stützender Sport-BH. Wir erklären Ihnen dies gerne im Beratungsgespräch.

Gibt es Alternativen zur OP?

Eine Alternative zur Brustvergrößerung mit Implantat ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett mit oder ohne Stammzellanreicherung.

Für wen eignet sich die Brustvergrößerung mit Implantat?

Grundsätzlich gibt es keine Altersbeschränkung. Das körperliche Wachstum sollte abgeschlossen sein. Abhängig vom Alter wählt man bei jüngeren Patientinnen ein rundes Implantat oder bei der reiferen Brustform ein natürlicheres anatomisches/tropfenförmiges raues Implantat. In manchen Fällen wird auch ein Silikonimplantat mit Mikropolyurethanschaum-Beschichtung verwendet.

Kann man das Ergebnis der Brustvergrößerung sofort sehen?

Patientinnen sind normalerweise mit dem Ergebnis sofort nach der OP sehr zufrieden. Wir weisen allerdings darauf hin, dass man das endgültige Ergebnis erst nach circa einem halben Jahr beurteilen kann. Dies kommt daher, dass der Heilungsprozess und die Narbenheilung längere Zeit in Anspruch nehmen.

Kann man mit Implantat eine Mammographie durchführen lassen?

Dies ist abhängig von der Lage und Größe des Implantats in einem qualifizierten Brustzentrum möglich. Informieren Sie hierüber den behandelnden Arzt. Als Alternative stehen andere Untersuchungsmethoden, die Kernspinuntersuchung oder ein Ultraschall, zur Verfügung.

Wie hoch sind die Kosten für eine Brust-OP mit Implantaten?

Eine Brustvergrößerung kostet circa ab 4.600,00 €. Wir erstellen Ihnen hierzu in dem Beratungstermin einen individuellen Kostenvoranschlag.

In welchen Fällen wird der Eingriff von der Krankenkasse bezahlt?

Die Brustvergrößerung wird nur dann von der Krankenkasse bezahlt, wenn es eine OP aufgrund von Brustkrebs, Fehlbildung (z. B. Schlauchbrust oder Tubuläre Brustdeformität) oder gegebenenfalls Geschlechtsumwandlung ist.

Rufen Sie an!

Der Plastische Chirurg Dr. med. Christian Metz schildert Ihnen in einem ersten ausführlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch gerne die Vorteile einer Brustvergrößerung mit Implantat. Bitte kontaktieren Sie uns für eine Terminvereinbarung in München unter Tel. 089 / 20 07 07 07 in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie.

p

Schnellinfo Brustvergrößerung mit Implantat

Eine Brustvergrößerung mit Implantat wird in Vollnarkose in der Klinik durchgeführt. Es gibt verschiedene Implantatformen (rund oder tropfenförmig/anatomisch) und –größen, die wir vorab mit Ihnen besprechen. Man hat auch die Wahl zwischen rauen Silikonimplantaten oder Implantaten mit Mikro-Polyurethanschaumbeschichtung und Silikonfüllung.

 

  • OP-Dauer: 1 – 1,5 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: 1 Tag oder ambulant
  • Arbeitsunfähigkeit: 1 – 2 Wochen, je nach Belastung
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 – 7 Tagen
  • Nachbehandlung: ggf. Drainagenentfernung nach 1 Tag, Fadenentfernung nach 12 – 14 Tagen, Spezial-BH 4 – 6 Wochen, Narbenpflege, regelmäßige Nachkontrollen
  • Sport: ab 3 Wochen, je nach Sportart
  • Kosten: ab 4.600,00 €
powered by Estheticon.de

Brustvergrößerung mit Implantat Vorher-Nachher Bilder

Falls Sie gerne Vorher-Nachher-Bilder aus unserer Praxis einsehen möchten, um sich ein Bild von der Veränderungsmöglichkeit durch eine Brustvergrößerung mit Implantat zu machen, zeigen wir Ihnen diese gerne in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Medizin in München. Dr. med. Christian Metz erläutert Ihnen gerne die Operationsverfahren. Aufgrund der Selbstverpflichtung der Deutschen Plastischen Chirurgen ist eine Veröffentlichung von solchen Fotos im Internet nicht gestattet, so dass Sie diese nicht online sehen können.