Bruststraffung

Die Schwerkraft bewirkt, dass jede Brust mit der Zeit, abhängig von der Veranlagung und der Elastizität der Haut, eine eher hängende Form annimmt. Kommen Schwangerschaft und Stillen  dazu, kann es zu einer Erschlaffung der Brust und auch gleichzeitig zu einer Rückbildung der Brustdrüse kommen (Schwangerschaftsinvolution). Hier ist die Bruststraffung (Mastopexie) die richtige Therapie. In manchen Fällen macht man auch eine Straffung in Kombination mit einem Brustimplantat (Augmentationsmastopexie). Es stehen verschiedene Implantatformen zur Verfügung.

Manche Frauen haben von Natur aus große Brüste im Verhältnis zum Körper. Durch zu große Brüste können chronische Rückenschmerzen, Verspannungen oder auch Hautinfekte in der Brustumschlagfalte auftreten. Hier ist die Brustverkleinerung (Mammareduktionsplastik) das Mittel der Wahl.

 Bruststraffung

Eine Bruststraffung formt die Brust neu

Dr. Christian Metz kann durch eine Bruststraffung bereits erschlaffte Brüste anheben und straffen. Im Rahmen der Operation entfernt Dr. Christian Metz überschüssiges Drüsen- und Fettgewebe im unteren Brustbereich. Die Brustwarze wird nach oben versetzt. Hierbei kann er die Brust dreidimensional auf mehreren Ebenen neu gestalten. Die zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passende Schnittführung wird in Absprache mit Ihnen ausgewählt. Oberstes Ziel ist dabei eine möglichst schonende und narbensparende Operationstechnik.

Jetzt beraten lassen!

In einem ausführlichen Erstberatungsgespräch erklärt Ihnen Facharzt Dr. Christian Metz die Möglichkeiten zur Bruststraffung mit oder ohne Implantat. Bitte vereinbaren Sie mit uns einen ersten, unverbindlichen Termin in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München unter 089 / 20 07 07 07.

Drei Fragen an Dr. Metz zum Thema Bruststraffung mit oder ohne Implantat

Was kann ich mit einer Bruststraffung erreichen?

Viele Frauen leiden unter Brüsten, die durch Schwangerschaft und Stillzeit leer und hängend aussehen. Mit einer Bruststraffung lässt sich die Brust anheben und so formen, dass sie wieder mehr Volumen aufzeigt. Man spricht auch von einer sogenannten Autoaugmentation, das heißt: von einer Straffung durch Vergrößerung mit vorhandenem Brustdrüsengewebe. In einzelnen Fällen kann ein zusätzliches Implantat der Brust weiteren Halt geben. Ich berate Sie gerne dazu, was in Ihrem Fall möglich ist.

Muss ich die Bruststraffung nach einigen Jahren wiederholen?

Die Größe der Brust, die durch die Bruststraffung erreicht wird, ist bleibend. Allerdings kann es sein, dass im Alter die Brust durch zunehmend schwächeres Bindegewebe und abhängig von der jeweiligen Veranlagung trotzdem wieder eine eher hängende Form bekommt. Eine Bruststraffung kann auch nach vielen Jahren wiederholt werden.

Brauche ich ein Implantat?

Das kann man generell nicht sagen und ist abhängig von der Qualität und Menge an vorhandenem Brustdrüsengewebe. Hierzu werde ich mir Ihre Brustform ansehen, ausmessen und mit Ihnen besprechen, was Sie sich für ein Ergebnis von der Bruststraffung erwarten. Anschließend kann ich Ihnen mitteilen, ob ein Implantat bei Ihnen sinnvoll wäre.

Operationsinformationen zur Bruststraffung in der Praxis von Dr. med. Christian Metz in München

Welche Operationsmethoden und Techniken werden von Facharzt Dr. Christian Metz bei einer Bruststraffung durchgeführt?

Bei uns führen wir die Bruststraffung mit oder ohne Implantat durch. Je nachdem, wie Ihre Vorstellungen vom Ergebnis der Operation sind, verwenden wir die entsprechende Operationsmethode in Absprache mit Ihnen. Bei größeren Brüsten wählt man meist die Schnittführung mit sogenanntem T-Schnitt oder Anker-Schnitt. Ist die Brust eher klein und zu schlaff, wird die Bruststraffung in einer sogenannten I- oder L-Schnittführung in narbensparender Technik durchgeführt. Überschüssiges Haut- und Brustdrüsengewebe wird bei der Bruststraffung entfernt. In der Regel wird am Ende auch die Brustwarze nach oben versetzt, so dass sich alles in einem ausgewogenen Verhältnis befindet.

Möchte man gleichzeitig straffen und das Volumen der Brust vergrößern, gibt es verschiedene Implantate, die für den Aufbau in Frage kommen oder man wählt den Aufbau mit eigenem Brustgewebe. Wir beraten Sie ausführlich dazu, welche Operationstechnik bei Ihnen die richtige ist.

 Wie läuft die Operation im Detail ab?

Vor der Operation wird der Hautschnitt im Stehen angezeichnet. Die Bruststraffung findet in Vollnarkose statt. Der Arzt entfernt das überschüssige Brustgewebe, sowie die überschüssige Haut. Falls ein Implantat besprochen wurde, legt der Operateur dieses unter dem Muskel oder unter der Drüse ein. Die Brustdrüse wird neu geformt und angehoben. Nachdem nun die Drainage eingelegt wurde (Entfernung nach 1 bis 2 Tagen), werden die einzelnen Schichten sorgfältig in narbenarmer Technik vernäht. Verband und Spezial-BH werden gleich angelegt.

Muss ich für die Bruststraffung in die Klinik?

Die Bruststraffung wird in Vollnarkose in der Klinik durchgeführt. Ein Aufenthalt von ein bis zwei Tagen ist vorgesehen. Bei kleineren Bruststraffungen kann dies auch ambulant durchgeführt werden.

Welche Form der Anästhesie ist notwendig?

Eine Intubationsnarkose ist für die Bruststraffung notwendig, da der Eingriff in halbsitzender Position stattfindet.

Wie verläuft die Vorbereitung?

Zunächst klären Sie zusammen mit Dr. Metz Vorerkrankungen, sowie möglicherweise bestehende Allergien ab. Eventuell sind Voruntersuchungen wie eine Mammographie oder ein Ultraschall der Brüste nötig. 10 Tage vor der Operation sollten Sie auf die Einnahme acetylsalicylhaltiger Mittel (wie Aspirin) verzichten. Auch andere Blutverdünner müssen in Absprache mit Ihrem Hausarzt abgesetzt werden. Der Operationstag sollte nicht mit dem ersten Tag Ihrer Regelblutung zusammenfallen.

Wie verläuft die Nachbehandlung bei einer Bruststraffung?

Nach einer Bruststraffung wird in der Klinik nach ein bis zwei Tagen die Drainage entfernt. Bei kleineren Bruststraffungen ist keine Drainage notwendig. Sie tragen einen Verband und Spezial-BH. Das Fadenziehen erfolgt nach circa acht bis 14 Tagen, wobei sich die meisten Fäden von selbst auflösen. Nach ein bis zwei Wochen können Sie in der Regel an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Mit sportlichen Aktivitäten kann man in etwa nach drei Wochen wieder beginnen, je nach Sportart.

Welche Risiken gibt es?

Eine Operation birgt immer die üblichen Operationsrisiken wie Thrombose, Wundinfektion oder Lungenembolie. Sie erhalten eine Thromboseprophylaxe in der Klinik. Blutergüsse und Schwellungen sind in den ersten Tagen möglich.

Welche Komplikationen können auftreten?

Schwellungen und Blutergüsse können auftreten. Dr. Metz führt mit Ihnen ein Aufklärungsgespräch, in dem er die Risiken ausführlich erläutert.

Welche Schmerzen treten auf?

Es können leichte Schmerzen nach der Operation auftreten. Sie erhalten wirksame Schmerzmedikamente dagegen.

Muss ich mit Narben rechnen?

Die Sichtbarkeit von Narben hängt weitgehend davon ab, wo sich der Hautschnitt befindet. Ein möglicher Hautschnitt führt von der Brustwarze nach unten. Hier sieht man abhängig vom Haut-Typ und von der Veranlagung eine Narbe. Generell gilt, dass wir so narbenschonend wie möglich operieren. Wir können Ihnen die Schnittführung anhand von Bildern vorher erklären. Eine gute Narbenpflege nach der Operation hilft beim Heilungsprozess.

Kann ich nach einer Bruststraffung noch stillen?

Das hängt vom Ausmaß der Brustoperation ab und kann natürlich nicht garantiert werden, funktioniert aber meistens. Herr Dr. Metz erläutert Ihnen im Vorgespräch, was von der Operationstechnik her bei der Bruststraffung getan werden kann, um die Stillfähigkeit zu erhalten.

Wann kann ich wieder arbeiten?

In der Regel sind Sie nach ein bis zwei Wochen wieder arbeitsfähig.

Gibt es Alternativen zur Bruststraffungs-OP?

In weniger stark ausgeprägten Fällen oder im Falle einer Involutionsatrophie nach Schwangerschaft hilft auch eine Brustvergrößerung mit Implantat (Mammaaugmentation) oder wenn genügend Fett vorhanden ist auch eine Eigenfett-Transplantation (Mamma-Lipofilling).

Bin ich für eine Bruststraffung geeignet?

Wenn Sie sich in guter körperlicher Verfassung befinden und nicht stark übergewichtig sind, sind Sie für eine Bruststraffung geeignet. Ab dem 18. Lebensjahr ist eine Operation möglich. Sie dürfen nicht schwanger sein und sollten keine Schwangerschaft kurz nach der Operation planen. Vorerkrankungen werden mit Dr. med. Christian Metz besprochen. Er erläutert Ihnen nähere Details im Beratungsgespräch.

Wie lange halten Implantate?

Bei einem Brustimplantat ist ein Implantatwechsel durch eine neue Operation innerhalb der nächsten zehn bis fünfzehn Jahre wahrscheinlich, da ein Implantat nicht ewig hält und sich der restliche Körper und das Bindegewebe weiter verändern. Wir beraten Sie ausführlich zu den Möglichkeiten.

Wie hoch sind die Kosten des Eingriffs?

Für eine Bruststraffung fallen Kosten ab circa 4.500,00 € an, je nach Größe der Brust und je nachdem, ob Implantate verwendet werden.Bei einer Bruststraffung mit Implantateinlage kommt es zu Kosten ab circa 6.000,00 €.

In welchen Fällen wird der Eingriff von der Krankenkasse bezahlt?

In der Regel tragen Patientinnen die Kosten selbst. Gesetzliche Krankenkassen zahlen den Eingriff bei starken Asymmetrien oder beim Vorliegen einer Schlauchbrust (Tubuläre Brustdeformität). Vorher sollte man dann die Kostenübernahme bei der jeweiligen Krankenkasse beantragen.

Rufen Sie an!

Vereinbaren Sie bitte einfach einen unverbindlichen, ersten Beratungstermin mit uns. Hier steht Ihnen Dr. med. Christian Metz gerne ausführlich für Ihre Fragen zur Verfügung. Terminvereinbarung erbitten wir unter Tel. 089 / 20 07 07 07 in unserer Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie in München.

.

p

Schnellinfo Bruststraffung

Die Dauer der Operation ist abhängig vom Ausmaß und von der Anzahl der Fettpolsterregionen, die entfernt werden sollen. Auch die gewählte Narkoseform und Operationstechnik ist für die Operationszeit von Bedeutung.

  • OP-Dauer: 1,5 – 3 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: 1 – 2 Tage oder ambulant
  • Arbeitsunfähigkeit: 1 – 2 Wochen, belastungsabhängig
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 – 7 Tagen
  • Nachbehandlung: ggf. Drainagenentfernung nach 1 Tag, Fadenziehen nach 8 – 14 Tagen, Spezial-BH 4 – 6 Wochen, Narbenpflege, regelmäßige Nachkontrollen
  • Sport: ab 3 Wochen, je nach Sportart
  • Kosten ohne Implantat: ab 4.500,00 €
  • Kosten mit Implantat: ab 6.000,00 €
powered by Estheticon.de

Bruststraffung Vorher-Nachher Bilder

Wenn Sie einen Einblick in unsere Vorher-Nachher-Bilder von einer Bruststraffung nehmen möchten, laden wir Sie hierzu gerne in unsere Praxis in München ein. Aufgrund der Selbstbeschränkung der Deutschen Plastischen Chirurgen ist es nicht erlaubt, solche Fotos auf der Website zu zeigen. Bei einem persönlichen Besuch erklären wir Ihnen gerne die Details, auch im Hinblick auf die verwendete Operationstechnik.